die Pflege-Immobilie
in Lebens- und Gesundheits-Zentren investieren
in Pflege-Apartments - ETW für Betreutes Wohnen - Arztpraxen

 und von weiteren Vorteilen beim Kauf einer Pflege-Immobilie partizipieren:
1. in der angespannten Pflegemarktsituation eine Entscheidung mit Weitblick;
2. im Niedrigzinsumfeld Geld ab >3,30% auf den Kaufpreis anlegen;
3. für 20 plus 2 x 5 Jahre staatlich abgefederte, gesicherte Mietzahlung;
4. Immobilieneigentum mit allen Rechten (verkaufen, vererben, beleihen usw.).
5. eine sozial engagierte, krisenresistente Geldanlage mit Weitblick.

Definition Pflege-Immobilie
In sog. Pflege-Immobilien/-einrichtungen werden die Flächen in einzelne Apartments bzw. Wohnungen aufgeteilt und wie bei Wohneigentum im Wohnungseigentumsgesetz (WEG) verkauft. Dabei bleiben die Wohneinheiten Bestandteil der staatlich oder privat betriebenen Pflegeimmobilie.
Der Käufer/Eigentümer (immer m/w/d) vermietet aber die so aufgeteilte Wohnfläche nicht an die Bewohner selbst, sondern z. B. über den Projektentwickler/Bauträger direkt an den Betreiber der Pflege-Immobilie (Betreiber sind renommierte Namen wie Caritas, AWO, Curanum, Diakonie usw.).
Daraus ergeben sich für den Eigentümer/Anleger zahlreiche Vorteile wie langfristig gesicherte Mieteinnahmen, minimaler Verwaltungsaufwand, keine Erhaltungs-/Reno-vierungsarbeiten, kein Mieterkontakt u. v. m.
Durch den Eintrag ins Grundbuch hat der Eigentümer außerdem alle Rechte an seinem Immobilieneigentum; er kann also jederzeit verkaufen, beleihen, vererben oder verschenken etc.
Betreutes Wohnen vs. Pflege-Apartment
1. Betreutes Wohnen verkörpert für Senioren das selbstbestimmte Wohnen und Leben in der eigenen Ein- oder Mehrzimmerwohnung innerhalb einer Gemeinschaft einer Pflegeeinrichtung. Die Bewohner sind nicht auf fremde Hilfe angewiesen, können aber trotzdem jederzeit Hilfe und Unterstützung innerhalb der Pflegeeinrichtung abrufen.
Beim betreuten Wohnen profitieren Senioren von einem privaten, altersgerechten Wohn-umfeld und vielen Gemeinschaftsaktivitäten, ergänzt um nützliche Dienstleistungs-angebote (ärztliche Versorgung, Apotheke, Einkaufen in der Nähe etc.). Zusätzlich können hausinterne Dienste wie  Mahlzeiten, Wäsche oder Reinigung usw. genutzt werden. Damit gewinnen die Bewohner ein Plus an Sicherheit, Betreuung und Unterhaltung und bewahren sich dennoch ihre Eigenständigkeit.
2. Pflege-Apartments werden im Regelfall von Betroffenen bewohnt, die auf fremde Hilfe angewiesen sind (ab Pflegegrad 1).
Derlei Apartments sind in Deutschland ein rares Gut. Das wird sich in den kommenden Jahren durch die Überalterung der Bevölkerung noch verschärfen.
Pflege-Apartments, die wir anbieten, sind grundsätzlich moderne und helle Einzelzimmer der renommiertesten Betreiber von Rang und Namen in Kooperation mit Deutschlands führendem Projektentwickler mit 20 Jahren Erfahrung und besten Auszeichnungen.
Die Apartments sind durchschnittlich ca. 50 m² groß, die sich aus ca. 25 m² Bewohnerzimmer mit Bad und ca. 25 m² Gemeinschaftsfläche ergeben. Die Mietzahlung erfolgt ungemindert auch für die Gemeinschaftsflächen.
Im Gegensatz zum Betreuten Wohnen gibt es beim Pflege-Apartment kein Mietzahlungs-risiko durch Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit des Betreibers. Eigentümer eines Pflege-Apartments sind über das Sozialgesetzbuch XI (SGB) abgesichert.
sichere Kapitalanlage und soziales Engagement mit Weitblick
Investoren mit Blick auf gesicherte Renditen - der Kauf einer Pflege-Immobilie ist ein starkes Investment, weil im noch Jahre dauernden Niedrigzinsumfeld auf den Kaufpreis langfristig gesicherte Renditen ab >3,30% aufwärts mit verlässlichen Zahlungen ohne weiteren Verwaltungsaufwand gewährleistet sind. Hier investierte Gelder sind unabhängig von wirtschaftlichen Krisen, inflationären Auswirkungen oder sonstigen Turbulenzen und durch den staatlichen Background eine beruhigende Anlageform.
Investoren mit Blick auf einen Pflegeplatz - im Idealfall wird in Ihrer Stadt/ Region eine neue Pflegeeinrichtung gebaut oder verkauft und Sie kaufen rechtzeitig direkt vor Ort ein Apartment/Wohnung. Ist das auf Sicht nicht der Fall, Sie aber trotzdem sicherstellen möchten, dass auf dem angespannten Pflegemarkt im Pflegefall für das familiäre Umfeld eine Pflegeplatz/-immobilie zur Verfügung steht, dann kaufen Sie irgendwo in Deutschland.
Wie geht das? Etablierte Betreiber von Pflegeeinrichtungen bewirtschaften im Regelfall mehrere Einrichtungen auf Bundesebene und somit ggf. auch in der heimatlichen Region. Tritt ein Pflegefall ein, besteht für alle Pflegeeinrichtungen des Betreibers ein vertraglich festgelegtes Belegungsrecht in der geografisch nächstgelegenen Einrichtung.
Beispiel: In Kiel wird gerade eine neue Pflegeeinrichtung gebaut, Sie wohnen aber in Garmisch, wo auf längere Sicht keine Apartments oder Wohnungen für Betreutes Wohnen käuflich zu erwerben sind. Der Betreiber der Kieler Pflegeeinrichtung hat aber auch in Garmisch oder Umgebung Pflegeeinrichtungen. Kaufen Sie in Kiel und nutzen das vertraglich geregelte Belegungsrecht in einem Seniorenzentrum in der heimatlichen Region.
Auf Bundesebene unterliegen neue Pflegeeinrichtungen ohnehin einem gleichhohen Baustandard. Das eigene Apartment wäre mit Eintritt des eigenen Pflegefalls ohnehin gerade vermietet.
Fazit: Die Pflege-Immobilie ist und bleibt ein wichtiger und solider Baustein der Vermögens-, Zukunfts- und Gesundheitsplanung. Investitionen sind mit guten Renditen ausgestattet und finanzielle Alterssicherung kann nicht genialer und verlässlicher gestaltet werden. Bis 30 Jahre sichere, monatliche Zahlungen, kein Verwaltungsaufwand und gleichzeitig Immobilienwerte für Generationen schaffen.

zur Seite > Online-Fachbeiträge Pflege-Immobilie <